Datenbankentwickler machen sich DevOps zu eigen – 4 Gründe, warum Sie das auch tun sollten

Als Datenbankentwickler oder DBA fehlten Ihnen die richtigen Hilfsmittel, um mit dem Rest des Unternehmens auf einer Höhe zu bleiben. Sie haben Ihre Kollegen in der App-Entwicklung gegenüber beobachtet, wie sie mit Agile durch Produkt-Releases rauschen und sich DevOps zu eigen machen, um ihre Deployment-Pipeline zu automatisieren.

Mit der ganzen Automatisierung finden sie noch genug Zeit, um Pokémon Go zu spielen oder auf Twitch rumzuhängen, während Sie sich an manuellen Prozessen die Zähne ausbeißen.

„Wir haben es viel schwerer als die“, sagen Sie und Ihre DBA-Kollegen. „Wir haben nicht den Luxus, Module zu optimieren und sie dann später aus der Produktion zu nehmen, falls irgendwas schief läuft. Wir müssen alles von Hand und vor allem langsam machen, damit die Datenbank gesichert ist. Müssten wir die Datenbank nicht sichern, könnten wir alle Prozesse automatisieren und das Leben leichter nehmen.“

Die Tagträume über Agile und DevOps in der Datenbankentwicklung sind vorbei

Wir haben ein neues White Paper mit dem Titel „DevOps Comes to Database Developers and DBAs - It's About Time“ veröffentlicht, verfasst von Daniel Norwood und Robert Reeves, CTO bei Datical. Darin werden die Gründe besprochen, warum Datenbankentwicklung deutlich langsamer voran geht als App-Entwicklung (Achtung, Spoiler: Es geht um Automatisierungstools).

Die Autoren überprüfen die Hindernisse für Agile und DevOps. Tools zur Datenbankentwicklung von Toad oder Dactical sind so programmiert, dass sie diskrete Änderungen nachverfolgen können und Tests, Code-Überprüfung, Staging und Bereitstellung automatisieren können. Die Kombination ist der Schlüssel, um manuelle Prozesse mit reibungslosen, automatisierten Pipelines abzulösen.

Hier sind vier gute Gründe, Agile und DevOps in Ihre Datenbankentwicklung einzubeziehen:

  1. Sie sehnen sich nicht zurück. Haben Sie sich erst mal entschieden, Automatisierung in die Datenbankentwicklung einzuführen, werden Sie schnell merken, dass Sie Updates schneller vorstellen und die Kosten gering halten können ohne ein gesteigertes Risiko einzugehen. Warum wollte jemand das aufgeben?
  2. Der Übergang geht schnell. Sobald Sie Toad und Datical implementiert haben, können Sie sich von Code-Überprüfung, Staging und Bereitstellung verabschieden.
  3. Agile und DevOps zu übernehmen hat wenig Impact. Der Weg weg davon, Sachen so zu machen wie früher, muss kein Drama sein. Einmal können Sie und Ihre DBA-Kollegen Ihre Arbeit reibungslos erledigen und mehr Zeit frei machen. Außerdem, obwohl Geschwindigkeit meistens der Erzfeind von Qualität ist und man sich üblicherweise für eines von beiden entschieden muss, kann man hier beides haben, wenn man mit den richtigen Tools ausgestattet ist. Man verliert keinen Job wegen Agile und DevOps, man macht seinen Job damit besser.
  4. Niemand erwischt Sie mehr ohne Plan. Was kommt, nachdem man die Datenbankentwicklung automatisiert hat? Man entfernt einen Engpass, der einen davon abhält, Agile und DevOps unternehmensweit einzusetzen. Wenn man jetzt noch irgendwas planen muss, dann, was man mit der Zeit und Mühe anstellt, die man jetzt dank der Automatisierung spart.

Machen Sie es sich einfach: Lesen Sie unser neues White Paper.

Schauen Sie sich unser White Paper „ DevOps Comes to Database Developers and DBAs — It’s About Time“ an und erfahren Sie, wie Sie Ihre Datenbankentwicklung automatisieren können und so mehr Zeit freischaufeln.

Ab sofort müssen Sie sich nicht mehr zwischen Geschwindigkeit, Qualität und Risiko entscheiden.

Anonymous