Für ein bestmögliches Web-Erlebnis verwenden Sie IE11+, Chrome, Firefox oder Safari.

Recovery Manager for Active Directory Disaster Recovery Edition

Sichern Sie Active Directory und führen Sie schnell Wiederherstellungen auf Attribut-, Objekt-, Verzeichnis- und Betriebssystemebene in der kompletten Gesamtstruktur aus. Ransomware ist ein eindeutiges und gegenwärtiges Risiko für jedes Unternehmen. Nach einem Angriff müssen Sie an erster Stelle AD wiederherstellen. Mit Recovery Manager for Active Directory Disaster Recovery Edition von Quest® können Sie sich auf Notfälle vorbereiten und AD in solchen Situationen schnell wiederherstellen.

Recovery Manager for Active Directory Disaster Recovery Edition
Prepare and Recover from any Active Directory catastrophe 02:02
Fehler, Datenbeschädigungen und Katastrophen lassen sich nicht vermeiden. Sie sind unvorhersehbar und unausweichlich. Wenn ein Cyberangriff auf Ihr Active Directory z. B. mit Ransomware verübt wird und dadurch das Betriebssystem Ihres Domänencontrollers gelöscht wird, zählt jede Sekunde. Verfügen Sie in einer solchen Situation nicht über einen automatisierten Plan für Cyber-Resilienz sowie Flexibilität und Alternativen in Bezug auf Ihren Wiederherstellungsprozess, dann kann ein AD-Notfall Ihr Unternehmen praktisch vollkommen lahmlegen. Dank Recovery Manager for Active Directory Disaster Recovery Edition können Sie Active Directory einfach sichern und Ihnen stehen mehrere Wiederherstellungsoptionen zur Erfüllung der Anforderungen Ihres Geschäftskontinuitätsplans zur Verfügung. Das ist wie eine Versicherungspolice für Ihr AD: Diese nicht zu haben, können Sie sich nicht leisten.

69 %

sind 2020 Opfer eines Ransomware-Angriffs geworden

8 %,

die Lösegeld bezahlt haben, haben all ihre Daten zurückbekommen

21 Tage

durchschnittliche Ausfallzeit aufgrund von Ransomware

Wichtige Vorteile

Wiederherstellung beschleunigen

Automatisieren Sie den gesamten Prozess zum Wiederherstellen von AD-Gesamtstrukturen, einschließlich der mehr als 40 Schritte in den Best Practices von Microsoft zum Wiederherstellen von AD-Gesamtstrukturen.

Flexible Wiederherstellungsoptionen

Flexibilität und Alternativen in puncto Wiederherstellungsmethoden, einschließlich der Wiederherstellung von Active Directory in einem fehlerfreien Betriebssystem und Microsoft-konformer Bare-Metal-Wiederherstellung

Die Kontrolle übernehmen

AD-Administratoren haben größere Kontrolle über den Wiederherstellungsvorgang. Durch geringere Abhängigkeiten von abteilungsübergreifenden Teams werden Zeit und Ressourcen gespart.

Automatisierte Notfall-Wiederherstellungstests

Dokumentieren Sie automatisch Ihren gesamten Plan zur Notfall-Wiederherstellung, stellen Sie sich auf zunehmende Bedrohungen ein und sorgen Sie mit einem virtuellen Testlabor für ein gutes Gefühl.

Funktionen und Merkmale

Flexible Wiederherstellungsoptionen

Wählen Sie die Notfall-Wiederherstellungsmethode für Active Directory, die sich in einer bestimmten Situation am besten eignet – ganz gleich, ob stufenweise Wiederherstellung, Wiederherstellung in einem fehlerfreien Betriebssystem oder Bare-Metal-Wiederherstellung. Die Wiederherstellung in einem fehlerfreien Betriebssystem ist auf jeder Maschine möglich, ob physisches Gerät, virtuelle Maschine vor Ort oder in der Cloud gehostete VM. Recovery Manager umfasst sogar eine automatisierte Malware-Erkennung, mit der das Risiko des erneuten Ladens infizierter Dateien auf wiederhergestellte Domänencontroller minimiert wird.

Stufenweise Wiederherstellung

Nach der Sicherung von Active Directory können Sie eine bessere Kontrolle über den Wiederherstellungsprozess erlangen, indem Sie eine stufenweise Wiederherstellung durchführen. Priorisieren Sie die Reihenfolge, in der die Domänencontroller wiederhergestellt werden, damit kritische Dienste ihren Wiederherstellungsvorgang schneller aufnehmen können. Die Wiederherstellung weniger kritischer Speicherorte kann dann in einer späteren Phase erfolgen.

Malware-Erkennung

Eliminieren Sie das Risiko erneuter Malware-Infektionen in Ihrem gesamten AD-Notfall-Wiederherstellungsprozess. Mit den integrierten Fähigkeiten des Defender von Microsoft verfügen Sie über die zusätzliche Sicherheit einer regelmäßigen Prüfung von Dateien auf Viren: nach der Erstellung einer Sicherungsdatei, während des Speicherns beim Hinzufügen von Updates und vor Beginn einer Wiederherstellung.

Wiederherstellung des Betriebssystems

Stellen Sie das Betriebssystem Ihres Domänencontrollers schnell wieder her, ohne von anderen abhängig zu sein. Mit Recovery Manager for Active Directory Disaster Recovery Edition können Sie eine deutliche Verringerung der Ausfallzeiten erzielen und dafür sorgen, dass die betroffenen Benutzer schnell weiterarbeiten können.

Virtuelles Testlabor

Nach der Sicherung von Active Directory können Sie Ihren AD Notfall-Wiederherstellungsplan demonstrieren und validieren, indem Sie ein separates virtuelles Testlabor für die Gesamtstruktur erstellen, um Notfallszenarien zu testen und sichere Tests durchzuführen, bevor Sie Änderungen an der Produktionsdomäne vornehmen. Erstellen Sie automatisch detaillierte Berichte des Wiederherstellungsprozesses, inklusive Zeitstempel mit Vorher-/Nachher-Status der Organisation sowie Aktionen, die für Domänencontroller durchgeführt wurden.

Granulare Online-Wiederherstellung

Sie können einzelne Attribute wie Kontoeinstellungen, Gruppenmitgliedschaften und binäre Attribute wiederherstellen, und zwar auch dann, wenn das zugehörige Objekt selbst nicht gelöscht wurde. So lassen sich gezielt nur die erforderlichen Attribute wiederherstellen, ohne dass der Domänencontroller neu gestartet werden muss.

Vergleichsberichte

Vergleichen Sie den Onlinestatus von AD mit einem Backup oder mehrere Backups untereinander, um die seit dem letzten Backup vorgenommenen Änderungen hervorzuheben. Beschleunigen Sie die Recovery, indem Sie gelöschte oder geänderte Objekte und Attribute schnell identifizieren. Und mit Change Auditor finden Sie problemlos heraus, wer die Änderungen vorgenommen hat.

Fehlertoleranz der Wiederherstellungskonsole

Mit Recovery Manager for Active Directory Disaster Recovery Edition können Sie persistente Konfigurationsdaten zwischen mehreren Instanzen der Wiederherstellungskonsolen freigeben, um den letzten Wiederherstellungsvorgang schnell fortsetzen zu können, falls dieser unerwartet unterbrochen wurde.

AD Verwaltung und Zustandsvalidierung

Untersuchen Sie AD auf Warnungen zu potenziellen Problemen, bevor diese sich zu Notfällen entwickeln – durch Kontrolle der Verfügbarkeit von Domänencontrollern, Replikation, Vertrauensstellungen und Benutzerauthentifizierung.

Wiederherstellungs-Roadmap

Nach der Sicherung von Active Directory können Sie einen detaillierten Bericht zum Wiederherstellungsprozess erstellen, einschließlich eines Überblicks über jede Phase der Wiederherstellung, um so ein besseres Verständnis und mehr Kontrolle über das Projekt zu erhalten.

Wiederherstellung bei AD-Hybridumgebungen und Azure AD

Unabhängig davon, ob Sie eine AD-Hybridumgebung mit Azure AD Connect ausführen oder über reine Cloud-Attribute und -Objekte verfügen, die nicht synchronisiert werden: Es ist unerlässlich, die Verfügbarkeit und Integrität sowohl des lokalen AD als auch von Azure AD sicherzustellen. Quest On Demand Recovery bietet ein zentrales Dashboard für Wiederherstellungen, um zwischen Hybrid- und reinen Cloud-Objekten zu unterscheiden, Berichte zu Unterschieden zwischen Produktion und Echtzeitsicherungen zu erstellen sowie alle Änderungen wiederherzustellen, sowohl vor Ort als auch in Azure AD.

Integration in IT Security Search

Verwenden Sie IT Security Search, um zu ermitteln, welche AD Objekte geändert wurden – einschließlich der Werte vor bzw. nach der Änderung –, und stellen Sie mit ein paar Klicks den vorherigen Zustand wieder her.

Tour

Flexible Wiederherstellungsmethoden
Bare-Metal-Sicherung
Malware-Erkennung
Fortschrittsüberwachung
Projektplan für die Wiederherstellung
Flexible Wiederherstellungsmethoden

Flexible Wiederherstellungsmethoden

Flexible Wiederherstellungsmethoden, einschließlich einer Microsoft-kompatiblen Bare-Metal-Wiederherstellung und einer Wiederherstellung von Active Directory-Daten in fehlerfreien Betriebssystemen.

Technische Daten

Prozessor

Minimum: 1,4 GHz (2 GHz oder schneller empfohlen)

Arbeitsspeicher (RAM insgesamt)

Minimum: 1 GB (2 GB empfohlen)

Diese Zahlen gelten nur, wenn die Active Directory Domänen, die von Recovery Manager for Active Directory Disaster Recovery Edition verwaltet werden, höchstens 1 Million Objekte umfassen. Für jede zusätzliche Million an Objekten muss die RAM-Kapazität um 512 MB erhöht werden.

Festplattenspeicher
  • x86-System
    • Vollständige Installation, einschließlich der erforderlichen Software: 1,5 GB freier Festplattenspeicher
    • Wenn sämtliche erforderliche Software bereits installiert ist: 250 MB freier Festplattenspeicher
  • x64-System
    • Vollständige Installation, einschließlich der erforderlichen Software: 2,7 GB freier Festplattenspeicher
    • Wenn sämtliche erforderliche Software bereits installiert ist: 260 MB freier Festplattenspeicher

Hinweis: Für ein Sicherungs-Repository ist zusätzlicher Speicherplatz erforderlich. Dieser muss mindestens der Größe der gesicherten Active Directory Datenbankdatei (Ntds.dit) und des SYSVOL-Ordners entsprechen, plus weitere 40 MB für die Transaktionsprotokolldateien. Disaster Recovery Edition geht vom Verlust der Serververfügbarkeit im Fall eines Notfalls aus. Sicherungen sowohl von AD-Daten als auch von Festplattenvolumendaten des Servers müssen jenseits des Domänencontrollers an einem anderen Speicherplatz gespeichert werden.

Display

SVGA-Auflösung mit mindestens 1.024 × 768

Betriebssystem
  • Microsoft Windows Server 2019
  • Microsoft Windows Server 2016
  • Microsoft Windows Server 2012 R2 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack
  • Microsoft Windows Server 2012 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack
  • Microsoft Windows Server 2008 R2 ohne Service Pack oder mit Service Pack 1
  • Microsoft Windows Server 2008 mit Service Pack 1 oder Service Pack 2
  • Microsoft Windows 10
  • Microsoft Windows 8.1 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack
  • Microsoft Windows 8 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack
  • Microsoft Windows 7 ohne Service Pack oder mit Service Pack 1
  • Microsoft Windows Vista mit Service Pack 2

Ziele für Backup-, Wiederherstellungs- und Vergleichsvorgänge

  • Microsoft Windows Server 2019 mit Server Core-Installation
  • Microsoft Windows Server 2016 mit Server Core-Installation
  • Microsoft Windows Server 2012 R2 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (mit Server Core-Installation)
  • Microsoft Windows Server 2012 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (einschließlich Server Core Installation)
  • Microsoft Windows Server 2008 R2 ohne Service Pack oder mit Service Pack 1 (einschließlich Server Core Installation)
  • Microsoft Windows Server 2008 mit Service Pack 1 oder Service Pack 2 (einschließlich Server Core Installation)
Microsoft .NET Framework

Auf Ihrem Computer müssen alle der folgenden Versionen installiert sein:

  • Microsoft .NET Framework Version 4.5.2 oder höher
Microsoft SQL Server und seine Komponenten

Microsoft SQL Server

Eine der folgenden Versionen ist erforderlich:

  • SQL Server 2019 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (Enterprise, Business Intelligence, Standard, Express, Web oder Developer Edition)
  • SQL Server 2017 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (Enterprise, Business Intelligence, Standard, Express, Web oder Developer Edition)
  • Microsoft SQL Server 2016 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (Enterprise, Business Intelligence, Standard, Express, Web oder Developer Edition)

Microsoft SQL Server-Komponenten

Alle der folgenden Komponenten sind erforderlich:

  • Microsoft System-CLR-Typen für SQL Server 2012

Microsoft SQL Server Reporting Services

Für die Anzeige von Berichten kann Recovery Manager for Active Directory Disaster Recovery Edition in Microsoft SQL Server Reporting Services (SRSS) 2012, 2014, 2016 und 2019 integriert werden.

Microsoft Windows PowerShell

Microsoft Windows PowerShell Version 3.0 oder höher

Microsoft Windows Installer

Microsoft Windows Installer 4.5

Microsoft Management Console

Microsoft Management Console 3.0

Integration in Change Auditor for Active Directory

Um Informationen dazu zu erhalten, welcher Benutzer Active Directory Objekte geändert hat, können Sie Recovery Manager for Active Directory in die folgenden Versionen von Change Auditor for Active Directory integrieren: 6.x bis 7.0.1.

Falls eine erforderliche Software nicht installiert ist, wird sie vom Setup-Programm vor der Installation von Recovery Manager for Active Directory Disaster Recovery Edition automatisch für Sie installiert. Wenn die erforderliche zu installierende Software nicht in diesem Versionspaket enthalten ist, wird sie automatisch heruntergeladen.

Stellen Sie vor der Installation des Forest Recovery Agent auf einem Domänencontroller sicher, dass dieser die folgenden Mindestanforderungen an Hardware und Software erfüllt:

Prozessor

450 MHz oder schneller

Arbeitsspeicher (RAM insgesamt)

256 MB (1 GB empfohlen)

Festplattenspeicher
  • x86-System: 850 MB oder mehr
  • x64-System: 2 GB oder mehr
Display

50 MB oder mehr

Betriebssystem

Eines der folgenden Betriebssysteme:

  • Microsoft Windows Server 2019 einschließlich Server Core Installation
  • Microsoft Windows Server 2016 mit Server Core-Installation
  • Microsoft Windows Server 2012 R2 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (mit Server Core-Installation)
  • Microsoft Windows Server 2012 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (einschließlich Server Core Installation)
  • Microsoft Windows Server 2008 R2 ohne Service Pack oder mit Service Pack 1 (einschließlich Server Core Installation)
  • Microsoft Windows Server 2008 mit Service Pack 1 oder Service Pack 2 (einschließlich Server Core Installation)
Erforderliche Software

Microsoft Windows Installer 4.5 oder höher muss installiert sein.

Unterstützte Virtualisierungsinfrastruktur – Anforderungen

Microsoft System Center Virtual Machine Manager (SCVMM) 2012 ohne Service Pack oder mit Service Pack 1

Folgende Software muss auf dem Active Directory Virtual Lab Computer installiert sein:

  • Microsoft SCVMM Konsole (die mit der SCVMM Version ausgeliefert wird, die Sie verwenden möchten)

Software, die von der Active Directory Virtual Lab Konsole auf dem Quellcomputer installiert wird:

  • Microsoft SCVMM Agent

Unterstützte Betriebssysteme für den Hyper-V Host:

  • Microsoft Windows Server 2008/2008 R2
Microsoft System Center Virtual Machine Manager (SCVMM) 2012 R2 oder 2016

Folgende Software muss auf dem Active Directory Virtual Lab Computer installiert sein:

  • Microsoft SCVMM Konsole (in der Version, die mit der SCVMM Version ausgeliefert wird, die Sie verwenden möchten)

Software, die von der Active Directory Virtual Lab Konsole auf dem Quellcomputer installiert wird.

  • Disk2vhd v2.01 Dienstprogramm

Softwarebetriebssystem für den Hyper-V Host:

  • Microsoft Windows Server 2012 oder höher
VMware vCenter/ESX Server 6.0, 6.5 und 6.7.
  • Sie müssen in Ihrer Umgebung vCenter Converter mit der Setup-Option „Client-Server-Installation“ installieren.
  • Active Directory Virtual Lab muss auf vCenter Converter zugreifen können.
Prozessor

1 GHz oder schneller

Arbeitsspeicher (RAM insgesamt)

512 MB oder mehr

Festplattenspeicher
  • x86-System: 850 MB oder mehr
  • x64-System: 2 GB oder mehr
Monitor

SVGA-Auflösung mit mindestens 1.024 × 768

Betriebssystem

Installation

Sie können das Recovery Manager Portal auf jedem Computer mit einem der folgenden Betriebssysteme installieren (es werden x86- und x64-Plattformen unterstützt):

  • Microsoft Windows Server 2019
  • Microsoft Windows Server 2016
  • Microsoft Windows Server 2012 R2 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack
  • Microsoft Windows Server 2012 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack
  • Microsoft Windows Server 2008 R2 mit Service Pack 1 oder höher
  • Microsoft Windows Server 2008 mit Service Pack 2 oder höher
Webbrowser

Für den Zugriff auf Recovery Manager Portal können Sie Microsoft Internet Explorer 8 oder höher verwenden.

Microsoft .NET Framework

Microsoft .NET Framework Version 4.5.2 oder höher

Microsoft Internet Information Server (IIS)

Microsoft Internet Information Services (IIS) 8.5, 7.5, 8.0 oder 7.0.

Microsoft SQL Server und seine Komponenten

Microsoft SQL Server Versionen

Eine der folgenden Versionen ist erforderlich:

  • Microsoft SQL Server 2019 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (Enterprise, Business Intelligence, Standard, Express, Web oder Developer Edition)
  • Microsoft SQL Server 2017 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (Enterprise, Business Intelligence, Standard, Express, Web oder Developer Edition)
  • Microsoft SQL Server 2016 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (Enterprise, Business Intelligence, Standard, Express, Web oder Developer Edition)
  • Microsoft SQL Server 2014 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (Enterprise, Business Intelligence, Standard, Express, Web oder Developer Edition)
  • Microsoft SQL Server 2012 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (Enterprise, Business Intelligence, Standard, Express, Web oder Developer Edition)

Erforderliche Microsoft SQL Server Komponenten

  • Microsoft System-CLR-Typen für SQL Server 2012

Sie können das Password and SIDHistory Recoverability-Tool nur verwenden, wenn der Active Directory-Papierkorb von Microsoft in Ihrer Umgebung nicht aktiviert ist.

Ab Version 9.0.1 ist ein Upgrade auf eine höhere Version von Recovery Manager for Active Directory Disaster Recovery Edition möglich.

Ressourcen

Datenblätter

Recovery Manager for Active Directory Disaster Recovery Edition

Complete AD disaster recovery at the object, directory and OS level across the entire forest.
Whitepaper

Be Prepared for Ransomware Attacks with Active Directory Disaster Recovery Planning

Reduce your organization’s risk with an effective Active Directory recovery strategy.
Webcast-on-Demand

Colonial Pipeline Ransomware and MITRE ATT&CK Tactic TA0040

Ransomware attacks are exploiting Active Directory. This security-expert-led webcast explores a 3-prong defense against them.
Video

How Often Should You Test Your Active Directory Disaster Recovery Plan?

Hear from Quest AD DR experts discuss why, how often, and how to test an Active Directory Disaster Recovery plan.
Video

How do you protect against ransomware? We’ll show you.

How does ransomware get into your organization and how do you mitigate the damage? These ransomware experts discuss how.
Whitepaper

How Active Directory Recovery Strengthens Cyber Resilience

Active Directory (AD) is a primary mechanism for authenticating users and accessing data. This report reveals how to strengthen...
Technische Dokumente

The Varied History of System State Backups and Why You Don’t Need Them for AD Recovery

Learn how Recovery Manager for Active Directory protects your DCs with backups that take less time, occupy less space and incur...
Technische Dokumente

Vorbereitung auf totale Zerstörungsangriffe

Es war noch nie einfach, Ihre IT-Infrastruktur gegen Angriffe zu verteidigen. Aber in letzter Zeit haben die Probleme zugenommen:...

Jetzt starten

Seien Sie vorbereitet, um nach einem beliebigen Notfall bei AD eine Wiederherstellung durchführen zu können.
Quest Clients Logos
Quest Clients Logos
Quest Clients Logos
Quest Clients Logos
Quest Clients Logos
Quest Clients Logos

Support und Services

Produkt-Support

Unsere Self-Service-Tools helfen Ihnen bei der Installation und Konfiguration Ihres Produkts sowie bei der Fehlerbehebung.

Support-Angebote

Finden Sie jetzt die richtige Support-Stufe für die individuellen Anforderungen Ihrer Organisation!

Dienstleistungen

Durchsuchen Sie unsere breite Palette an Service-Angeboten. Unsere Services können entweder vor Ort oder remote bereitgestellt werden, ganz nach Ihren individuellen Anforderungen.