Für ein bestmögliches Web-Erlebnis verwenden Sie IE11+, Chrome, Firefox oder Safari.

Recovery Manager for Active Directory Forest Edition

AD-Sicherung und -Wiederherstellung auf der Objekt- und Verzeichnisebene innerhalb der ganzen Gesamtstruktur. Quest® Recovery Manager for Active Directory Forest Edition ermöglicht es Ihnen, Änderungen an Ihrer AD-Umgebung zu identifizieren, und vereinfacht die Wiederherstellung einer Domäne oder Gesamtstruktur im Falle einer schwerwiegenden Beschädigung. Das Programm stellt Ihre Domäne oder Gesamtstruktur schnell auf einen Zeitpunkt vor Auftreten der Beschädigung wieder her. Recovery Manager for Active Directory Forest Edition verfügt über automatisierte Wiederherstellungsfunktionen, die die Wiederherstellungszeit nach einer AD-Beschädigung auf Gesamtstrukturebene um bis zu 95 % verkürzen. Das ist wie eine Versicherungspolice für Ihr AD. Sie können es sich nicht leisten, keine zu haben.

Recovery Manager for Active Directory Forest Edition
Quest® Recovery Manager for Active Directory Forest Edition ermöglicht es Ihnen, Änderungen an Ihrer AD-Umgebung zu identifizieren, und vereinfacht die Wiederherstellung einer Domäne oder Gesamtstruktur im Falle einer schwerwiegenden Beschädigung.
Fehler und Beschädigungen passieren. Ihre Active Directory-Umgebung (AD) kann durch Benutzerfehler, Migrationen oder irreversible Beschädigungen von Datenbanken beschädigt werden. Wenn das passiert, kann Ihre Produktivität stunden- oder sogar tagelang beeinträchtigt sein. Um den Verlust von Umsätzen und des guten Rufs des Unternehmens so gering wie möglich zu halten, benötigen Sie ein AD-Wiederherstellungstool, das Ihnen hilft, den gewöhnlichen Betrieb schnell wieder aufzunehmen. Recovery Manager for Active Directory Forest Edition ist dafür die richtige Lösung.

Wichtige Vorteile

Verringerung der Ausfallzeiten

Stellen Sie beliebige Objekte und Attribute in AD wieder her und machen Sie betroffene Benutzer in kürzester Zeit ohne den Neustart von Domänencontrollern wieder einsatzbereit.

Wiederherstellung beschleunigen

Identifizieren Sie gelöschte oder geänderte Objekte und Attribute schnell.

Granulare Wiederherstellung

Stellen Sie gezielt nur die erforderlichen Attribute wieder her, ohne dass Domänencontroller neu gestartet werden müssen.

55 %

der Datensicherheitsverletzungen sind auf Insider zurückzuführen.

95 Mio.

AD-Konten werden pro Tag angegriffen.

14sec

Ein weiterer Ransomware-Angriff wird verübt.

Umfassende Wiederherstellung

Sie können jedes beliebige AD-Objekt wiederherstellen, einschließlich Benutzern, Attributen, Organisationseinheiten (OUs), Computern, Subnetzen, Standorten, Konfigurationen und Gruppenrichtlinienobjekten (GPOs). Mit Recovery Manager können Sie eine deutliche Verringerung der Ausfallzeiten erzielen und dafür sorgen, dass die betroffenen Benutzer schnell weiterarbeiten können. Dafür müssen keine Domänencontroller neu gestartet werden. Neben den Ausfallzeiten minimieren Sie so auch negative Auswirkungen auf Netzwerkbenutzer.

Wiederherstellung bei AD-Hybridumgebungen und Azure AD

Unabhängig davon, ob Sie eine AD-Hybridumgebung mit Azure AD Connect ausführen oder über reine Cloud-Objekte und -Attribute verfügen, die nicht synchronisiert werden, gilt: Zugunsten von Sicherheit und Compliance ist es unerlässlich, die Verfügbarkeit und Integrität sowohl des lokalen AD als auch von Azure AD sicherzustellen. Quest On Demand Recovery bietet ein zentrales Dashboard für Wiederherstellungen, um zwischen Hybrid- und reinen Cloud-Objekten zu unterscheiden, Berichte zu Unterschieden zwischen Produktion und Echtzeitsicherungen zu erstellen sowie alle Änderungen wiederherzustellen, sowohl vor Ort als auch in Azure AD.

Flexible stufenweise Wiederherstellung

Erlangen Sie dank der Best Practices von Microsoft eine bessere Kontrolle über den Wiederherstellungsprozess, indem Sie eine stufenweise Wiederherstellung durchführen. Priorisieren Sie die Reihenfolge, in der die Domänencontroller wiederhergestellt werden, damit kritische Dienste ihren Wiederherstellungsvorgang schneller aufnehmen können. Die Wiederherstellung weniger kritischer Speicherorte kann dann in einer späteren Phase erfolgen.

Virtuelles Testlabor

Demonstrieren und validieren Sie Ihren DR-Wiederherstellungsplan, indem Sie unter Verwendung von Produktionsdaten ein separates virtuelles Testlabor für die Gesamtstruktur erstellen, um Notfallszenarien zu testen und sichere Tests durchzuführen, bevor Sie Änderungen an der Produktionsdomäne vornehmen. Erstellen Sie automatisch detaillierte Berichte des Wiederherstellungsprozesses, inklusive Zeitstempel mit Vorher-/Nachher-Status der Organisation sowie Aktionen, die für Domänencontroller durchgeführt wurden.

Integration in IT Security Search

Verwenden Sie IT Security Search, um zu ermitteln, welche AD-Objekte geändert wurden – einschließlich der Werte vor bzw. nach der Änderung –, und stellen Sie mit ein paar Klicks den vorherigen Zustand wieder her.

Vergleichsberichte

Vergleichen Sie den Onlinestatus von AD mit einer Sicherung oder mehrere Sicherungen untereinander, um die seit der letzten Sicherung vorgenommenen Änderungen hervorzuheben. Beschleunigen Sie die Wiederherstellung, indem Sie gelöschte oder geänderte Objekte oder Attribute schnell identifizieren. Und mit Change Auditor finden Sie problemlos heraus, wer die Änderungen vorgenommen hat.

Fehlertoleranz der Wiederherstellungskonsole

Geben Sie persistente Konfigurationsdaten zwischen mehreren Instanzen der Wiederherstellungskonsolen frei, um den letzten Wiederherstellungsvorgang schnell fortsetzen zu können, falls dieser unerwartet unterbrochen wurde.

Wiederherstellungs-Roadmap

Erstellen Sie einen detaillierten Bericht zum Wiederherstellungsprozess. Mit diesem Überblick über alle Phasen und Abläufe der Wiederherstellung erhalten Sie ein besseres Verständnis und mehr Kontrolle über alle Aspekte der Wiederherstellung.

Delegierte Wiederherstellung

Weisen Sie bestimmten Benutzern Wiederherstellungsaufgaben zu, um so den Zeitaufwand für die Wiederherstellung und den Bedarf an speziell qualifizierten Ressourcen zu reduzieren.

Amway

Wir können uns entspannt zurücklehnen, weil wir wissen, dass mit Recovery Manager for Active Directory unsere globalen Daten geschützt und sicher sind, obwohl wir die Lösung schon eine ganze Weile nicht mehr nutzen mussten.

Marc Denman Senior Systems Support Specialist, Amway Anwenderbericht lesen

Tour

Wiederherstellungskonsole für Gesamtstrukturen
Überprüfung des Zustands von Gesamtstrukturen
Active Directory Virtual Lab
vSphere Client
Wiederherstellungskonsole für Gesamtstrukturen

Wiederherstellungskonsole für Gesamtstrukturen

Recovery Manager verfügt über eine zentrale Konsole, über die Sie alle Funktionen für die Wiederherstellung von Gesamtstrukturen verwalten können.

Technische Daten

Vergewissern Sie sich vor der Installation von Recovery Manager for Active Directory, dass die nachfolgend aufgeführten Mindesthardware- und -softwarevoraussetzungen für Ihr System erfüllt sind.

HINWEIS

  • Recovery Manager for Active Directory unterstützt nur IPv4- oder gemischte IPv4/IPv6-Netzwerke.
Prozessor

Minimum: 1,4 GHz

Empfohlen: 2 GHz oder schneller

Arbeitsspeicher

Minimum: 1 GB

Empfohlen: 2 GB

Diese Zahlen gelten nur, wenn die von Recovery Manager for Active Directory verwalteten Active Directory-Domänen höchstens eine Million Objekte umfassen. Für jede zusätzliche Million an Objekten muss die RAM-Kapazität um 512 MB erhöht werden.

Festplattenspeicher

Vollständige Installation, einschließlich der erforderlichen Software: 2,7 GB freier Festplattenspeicher

Wenn sämtliche erforderliche Software bereits installiert ist: 260 MB freier Festplattenspeicher

HINWEIS: Für ein Sicherungs-Repository ist zusätzlicher Speicherplatz erforderlich. Dieser muss mindestens der Größe der gesicherten Active Directory-Datenbankdatei (Ntds.dit) und des SYSVOL-Ordners entsprechen, plus weitere 40 MB für die Transaktionsprotokolldateien.

Betriebssystem

HINWEIS

  • Auf dem Rechner, der die Recovery Manager for Active Directory-Konsole hostet, muss dieselbe oder eine höhere Version von Windows installiert sein als auf den verarbeiteten Domänencontrollern. Andernfalls könnten der Online-Vergleich und die Objektsuche in einer Sicherung während der Online-Wiederherstellung fehlschlagen.
  • 32-Bit-Betriebssysteme werden nicht unterstützt.

Installation

  • Microsoft Windows Server 2019
  • Microsoft Windows Server 2016
  • Microsoft Windows Server 2012 R2 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack
  • Microsoft Windows Server 2012 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack
  • Microsoft Windows 10 x64
  • Microsoft Windows 8.1 x64 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack

Ziele für Sicherungs-, Wiederherstellungs- und Vergleichsvorgänge

  • Microsoft Windows Server 2019 mit Server Core-Installation
  • Microsoft Windows Server 2016 mit Server Core-Installation
  • Microsoft Windows Server 2012 R2 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (einschließlich Server Core-Installation)
  • Microsoft Windows Server 2012 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (einschließlich Server Core-Installation)

Die Windows Server-Sicherungsfunktion wird für Windows Server 2012 R2 oder höher unterstützt. Stellen Sie sicher, dass diese Funktion auf allen Domänencontrollern in Ihrer Umgebung installiert ist.

Microsoft .NET Framework

Microsoft .NET Framework Version 4.5.2 oder höher

Microsoft SQL Server und seine Komponenten

Microsoft SQL Server-Versionen

Microsoft SQL Server ist erforderlich für die folgenden Funktionen von Recovery Manager for Active Directory: Vergleichsberichte, Persistenz der Gesamtstrukturwiederherstellung und Recovery Manager Portal.

Unterstützte SQL Server-Versionen:

  • Microsoft SQL Server 2019 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (Enterprise, Business Intelligence, Standard, Express, Web oder Developer Edition)
  • Microsoft SQL Server 2017 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (Enterprise, Business Intelligence, Standard, Express, Web oder Developer Edition)
  • Microsoft SQL Server 2016 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (Enterprise, Business Intelligence, Standard, Express, Web oder Developer Edition)
  • Microsoft SQL Server 2014 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (Enterprise, Business Intelligence, Standard, Express, Web oder Developer Edition)
  • Microsoft SQL Server 2012 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (Enterprise, Business Intelligence, Standard, Express, Web oder Developer Edition)

Microsoft SQL Server-Komponenten

Microsoft System-CLR-Typen für SQL Server 2012

Wenn diese Komponente nicht installiert ist, wird sie automatisch durch das RMAD-Setup installiert.

Microsoft SQL Server Reporting Services

Für die Anzeige von Berichten kann Recovery Manager for Active Directory in Microsoft SQL Server Reporting Services (SRSS) 2016, 2017 und 2019 integriert werden.

Microsoft Operations Manager

Unterstützte Versionen von Microsoft Operations Manager für das RMAD Management Pack für Microsoft Center Operations Manager (SCOM):

  • Microsoft System Center Operations Manager 2016
  • Microsoft System Center Operations Manager 2012 R2
  • Microsoft System Center Operations Manager 2012 SP1
  • Microsoft System Center Operations Manager 2012
Microsoft Windows PowerShell

Microsoft Windows PowerShell Version 5.0 oder höher

Microsoft Windows Installer

Microsoft Windows Installer 4.5

Microsoft Management Console

Microsoft Management Console 3.0

Integration in Change Auditor for Active Directory

Unterstützte Versionen von Change Auditor for Active Directory: von 6.x bis 7.x

Wenn die erforderliche Software noch nicht installiert ist, wird diese vom Setup-Programm automatisch installiert, bevor Recovery Manager for Active Directory installiert wird. Wenn die erforderliche zu installierende Software nicht in diesem Versionspaket enthalten ist, wird sie automatisch heruntergeladen.

Kontinuierliche Wiederherstellung: Ab Version 10.0.1 kann Recovery Manager for Active Directory in Verbindung mit Change Auditor gelöschte Objekte wiederherstellen. Falls nach der Erstellung der Sicherung an den Objektattributen Änderungen vorgenommen wurden, wird kontinuierlich unter Verwendung der Daten aus der Change Auditor Datenbank die letzte Änderung wiederhergestellt.

Unterstützte Antivirensoftware für Sicherungs-Malwareprüfungen

Die Virenschutzprüfungen werden auf dem Rechner mit der Wiederherstellungskonsole für Gesamtstrukturen, der Windows Server 2016 oder höher ausführt, durch eine auf dem Rechner installierte Antivirensoftware durchgeführt.

  • Microsoft Defender
  • Symantec Endpoint Protection 14.x
  • Broadcom Endpoint Security (ehemals: Symantec Endpoint Protection 15)
Arbeitsspeicher

256 MB (1 GB empfohlen)

Festplattenspeicher

2 GB oder mehr

Betriebssystem

Eines der folgenden Betriebssysteme:

  • Microsoft Windows Server 2019 mit Server Core-Installation
  • Microsoft Windows Server 2016 mit Server Core-Installation
  • Microsoft Windows Server 2012 R2 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (einschließlich Server Core-Installation)
  • Microsoft Windows Server 2012 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (einschließlich Server Core-Installation)
Erforderliche Software

Microsoft Windows Installer 4.5 oder höher muss installiert sein.

Microsoft System Center Virtual Machine Manager (SCVMM) 2012 R2, 2016 oder 2019

Folgende Software muss auf dem Active Directory Virtual Lab-Computer installiert sein:

  • Microsoft SCVMM-Konsole (im Lieferumfang der SCVMM-Version enthalten, die Sie verwenden möchten)

Software, die von der Active Directory Virtual Lab-Konsole auf dem Quellcomputer installiert wird:

  • Disk2vhd v2.01 Dienstprogramm

Unterstützte Betriebssysteme für den Hyper-V Host:

  • Microsoft Windows Server 2012 R2 oder höher
VMware vCenter/ESX Server 6.0, 6.5, 6.7 und 7.0
  • Die Konvertierung von Windows Server 2019-Domänencontrollern mit VMWare ESXi/vCenter Server wird von Active Directory Virtual Lab nicht unterstützt.
  • VMware ESXi 6.0. wird von Active Directory Virtual Lab nicht unterstützt.
  • Sie müssen in Ihrer Umgebung vCenter Converter 6.2 mit der Setup-Option "Client-Server-Installation" installieren.
  • Active Directory Virtual Lab muss auf vCenter Converter zugreifen können.
  • Wenn das Protokoll TLS 1.0 auf vCenter Converter und vCenter Server deaktiviert ist, wechseln Sie zu TLS 1.2 auf dem ADVL-Server. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden KB-Artikeln:
Prozessor

1 GHz oder schneller

Arbeitsspeicher

512 MB oder mehr

Festplattenspeicher

2 GB oder mehr

Betriebssystem

Sie können das Recovery Manager Portal auf jedem Computer mit einem der folgenden x64-Betriebssysteme installieren:

  • Microsoft Windows Server 2019
  • Microsoft Windows Server 2016
  • Microsoft Windows Server 2012 R2 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack
  • Microsoft Windows Server 2012 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (einschließlich Server Core-Installation)
Unterstützte Webbrowser
  • Microsoft Internet Explorer
  • Google Chrome
Microsoft .NET Framework

Microsoft .NET Framework Version 4.5.2 oder höher

Microsoft Internet Information Services (IIS)

Microsoft Internet Information Services (IIS) 8.5 oder höher

Microsoft SQL Server und seine Komponenten

Microsoft SQL Server-Versionen

Eine der folgenden Versionen ist erforderlich:

  • Microsoft SQL Server 2019 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (Enterprise, Business Intelligence, Standard, Express, Web oder Developer Edition)
  • Microsoft SQL Server 2017 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (Enterprise, Business Intelligence, Standard, Express, Web oder Developer Edition)
  • Microsoft SQL Server 2016 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (Enterprise, Business Intelligence, Standard, Express, Web oder Developer Edition)
  • Microsoft SQL Server 2014 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (Enterprise, Business Intelligence, Standard, Express, Web oder Developer Edition)
  • Microsoft SQL Server 2012 mit beliebigem Service Pack oder ohne Service Pack (Enterprise, Business Intelligence, Standard, Express, Web oder Developer Edition)

Erforderliche Microsoft SQL Server-Komponenten

  • Microsoft System-CLR-Typen für SQL Server 2012

Wenn diese Komponente nicht installiert ist, wird sie automatisch durch das RMAD-Setup installiert.

Sie können das Password and SIDHistory Recoverability-Tool nur verwenden, wenn der Active Directory-Papierkorb von Microsoft in Ihrer Umgebung nicht aktiviert ist.

Ab Version 10.0 ist ein Upgrade auf eine höhere Version von Recovery Manager for Active Directory Forest Edition möglich.

Ressourcen

Jetzt starten

Stellen Sie Ihre AD-Umgebung in Ihrer ganzen Gesamtstruktur schnell wieder her.
Quest Clients Logos
Quest Clients Logos
Quest Clients Logos
Quest Clients Logos
Quest Clients Logos

Support und Services

Produkt-Support

Unsere Self-Service-Tools helfen Ihnen bei der Installation und Konfiguration Ihres Produkts sowie bei der Fehlerbehebung.

Support-Angebote

Finden Sie jetzt die richtige Support-Stufe für die individuellen Anforderungen Ihrer Organisation!

Dienstleistungen

Durchsuchen Sie unsere breite Palette an Service-Angeboten. Unsere Services können entweder vor Ort oder remote bereitgestellt werden, ganz nach Ihren individuellen Anforderungen.